BUND Kreisverband Fulda

Blühende Wälder entdecken

Im Frühling sind zarte Farbtupfer am Waldboden zu entdecken: Buschwindröschen, Scharbockskraut, Veilchen und andere Wildblumen lassen den Wald erblühen, bis sich das Blätterdach schließt.

Sobald die Sonnenstrahlen im Frühjahr den Waldboden berühren, erblühen Wildblumen wie Veilchen, Buschwindröschen und Scharbockskraut und sorgen für eine erste zarte Farbenpracht im Wald. Mancherorts findet man auch die seltenen Märzenbecher. Der blühende Wald erfreut Waldspaziergänger*innen bis sich das Blätterdach der Laubbäume schließt und dadurch die Sonneneinstrahlung am Boden abnimmt. Mit aufmerksamem Blick ist der – noch – kahle Wald im Frühling schon bunter als man denkt.

Tipp: Welche Wildblume dort wächst, verraten Smartphone-Apps wie Flora Incognita oder PlantNet in wenigen Schritten. Sie informieren über die Herkunft, Verbreitung und Giftigkeit von Wildblumen, Sträuchern, Bäumen, Gräsern oder Farnen. Die Pflanzenbestimmung funktioniert natürlich auch beim Spaziergang in der Stadt.