BUND Kreisverband Fulda

Pflanzaktion auf dem Caritas-Gelände in Maberzell

25 junge Apelbäume für Menschen, Vögel und Insekten

Streuobstwiese in Maberzell nach der Pflanzaktion  (Christof Schneider / Christof Schneider)

Am Samstag, dem 31.10.2020, unterstützte die AG Bäume des BUND-Kreisverbandes Fulda in gemeinsamer Aktion die Caritas bei der Pflanzung einer Streuobstwiese auf dem Gelände des Jugendhilfeverbundes St. Elisabeth in Maberzell.

Drei Herren von der Caritas und Thomas Menz vom BUND sowie einige Kinder, Jugendliche und eine Familie vom Maberzeller Caritas-Gelände pflanzten insgesamt 25 junge Apfelbäume ganz verschiedener alter klassischer Sorten wie  "Freiherr von Berlepsch", "Gelber Erdapfel" oder "Englische Spitalrenette" u. a.

Die Zusammenarbeit für dieses Projekt ergab sich, als Thomas Menz und Martina Fuchs Anfang 2020 die AG Bäume bei einem ersten Treffen gründeten und mit Christof Schneider von der Caritas die Idee hatten, gemeinsam eine Streuobstwiese anzulegen.

In einem nächsten Schritt sollen in den Randbereichen der Obstwiese noch verschiedene Beerensträucher (wie zum Beispiel Stachelbeere oder Johannisbeere) gepflanzt werden. Die Caritas bittet dafür um Pflanzen-Spenden.

 

 

 

Pflanzaktion auf der Streuobstwiese in Kerzell (Arche-Hof)

Vor der Pflanzarbeit auf der Kerzeller Streuobstwiese  (Martina Fuchs / Martina Fuchs)

Ein gutes Dutzend Erwachsene und eine Handvoll Kinder fanden sich am Samstag, 31.Oktober 2020, auf einer Wiese des Arche-Hofes in Kerzell ein, um 10 Apfelbäume und mehrere Sträucher für eine Hecke zu pflanzen.

Wir von der AG-Bäume des BUND Fulda hatten dem engagierten Ehepaar Iryna und Andreas Böhm Unterstützung für die Anlage einer Streuobstwiese angeboten.

Peter Kerner vom Bundesfachausschuss Streuobst des Thüringer NABU hatte 10 verschieden alte Apfelbaumsorten ausgewählt. Zu jeder einzelnen Sorte hatte er eine spannende oder unterhaltsame Geschichte zu berichten. Der „Kaiser Wilhelm“ wurde an den Rand gepflanzt, weil er der Größte ist, zumindest im Höhenwachstum. Das Pflanzen eines Baumes ist eine höchst komplexe Angelegenheit und das Anlegen einer Streuobstwiese erst recht, davon konnten sich an diesem Tag alle Helfer*innen überzeugen und jeden Arbeitsschritt ausprobieren. Peter Kerner, bekannt dafür, dass er sein beeindruckend fundiertes Wissen nicht nur über Obstbäume, sondern auch über ökologische Zusammenhänge anschaulich und unterhaltsam vermitteln kann, war ganz in seinem Element und übertrug seine Leidenschaft und seine Begeisterung für alte Sorten auf die Helfer*innen.

 

Pflege einer Streuobstwiese in Eichenzell

Unter fachlicher Anleitung wurden die Apfelbäume gepflegt.  (Thomas Menz / Thomas Menz)

In diesem Frühjahr 2020 wurden vom BUND Kreisverband Fulda umfangreiche Pflegemaßnahmen auf einer Streuobstwiese in Eichenzell durchgeführt.

Es wurden Totholzhaufen errichtet und eine neue Nisthilfe für Wildbienen aufgestellt.